Jede/r Arbeitnehmer/in in Niedersachsen hat das Recht auf Bildungsurlaub!

 

Nach dem Nds. Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) haben alle Arbeitnehmer/innen sowie Auszubildende ab dem 1. Januar 1991 einen Anspruch auf fünf Arbeitstage innerhalb des laufenden Kalenderjahres zur Teilnahme an anerkannten Bildungsveranstaltungen. U. U. kann ein höherer Anspruch geltend gemacht werden, wenn in den Jahren zuvor, kein Bildungsurlaub besucht wurde (vgl. § 2 Abs. 6 NBildUG). Die Zeit der Freistellung wird nicht auf den Erholungsurlaub angerechnet, der Lohn wird weitergezahlt.

 

Bildungsurlaubsveranstaltungen stehen grundsätzlich jedem, auch nicht Berufstätigen oder Personen, die keinen Anspruch auf Bildungsurlaub haben, zu den gleichen Gebühren offen. Die Inanspruchnahme der Freistellung muss mindestens vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn beim Arbeitgeber beantragt werden. Eine entsprechende Anmeldebescheinigung erhalten Sie bei rechtzeitiger schriftlicher Anmeldung, ca. fünf Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

 

Nach Beendigung des Seminars bekommen Sie eine Teilnahmebescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber.

 

In der Regel findet Bildungsurlaub als einwöchiges Seminar statt, das (ohne An- und Abreise) von Montag bis Freitag dauert.

 

Genaue Termine entnehmen Sie bitte den einzelnen Ankündigungen.

Weitere Informationen zum Thema Bildungsurlaub finden Sie auf den Seiten der AEWB (Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung) unter: www.aewb-nds.de/bildungsurlaub/informationen/

Download
Ratgeber für Arbeitnehmer/innen der AEWB
Bildungsurlaub - ein soziales Grundrecht
Adobe Acrobat Dokument 112.5 KB